2002

Klimawindkanal

Klimawindkanal

Klimawindkanal

Klimawindkanal

ProjektartTotalunternehmerwettbewerb
Grösse120.000 m³
OrtWien
KostenEUR 65.000.000,-
Testanlage für Klimatauglichkeit von Fahrzeugen aller Art

>>View Project
ppag_windkanal_plans

Die Wettermaschine

Die Produzenten der Prototypen sämtlicher Schienenfahrzeuge, aber auch großer Straßenfahrzeuge kommen nach Wien, um deren Tauglichkeit betreffend Klimaeinflüssen unter Beweis zu stellen und zu zertifizieren. In den 30 und 100 Meter langen Teststrecken können Temperaturen von minus 50 bis plus 60 Grad und Windgeschwindigkeiten bis zu 300 km/h erzeugt werden, Sonneneinstrahlung, Regen und Schnee werden bei jeder möglichen Luftfeuchtigkeit simuliert, während das Fahrzeug – auf Rollenprüfständen – fährt. Stop-and-Go sowie Wechselklima (Tunneleinfahrt in Italien, Ausfahrt in der Schweiz) können simuliert werden. Ein Private-Public-Partnership Unternehmen, in dem alle großen europäischen Hersteller von Schienenfahrzeugen eingebunden sind, betreibt den weltgrößten Klimawindkanal im Norden Wiens. Ein Bürogebäude mit hohem Anteil von teils repräsentativen Kommunikationsräumen, Vorbereitungshallen, in denen die Prototypen – immer unter strengsten Geheimhaltungsauflagen – für den Test in der Klimakammer gerüstet werden, ganze Gebäude für das elektrische Hochspannungsequipment und die Kühlmaschinen sowie die Haupthalle, die die Windkanäle enthält, werden von einem silbernen Tuch aus Blech bedeckt.

ppag_windkanal_photo6
ppag_windkanal_section
ppag_windkanal_photo1

foto: roland krauss

ppag_windkanal_photo2

foto: roland krauss

ppag_windkanal_photo3

foto: roland krauss

ppag_windkanal_photo4

foto: roland krauss